Klassifizierung von Bauteilen

Bei hoher Teilevielfalt zu garantieren, dass genau die richtige Variante vorhanden ist. Teile zu erkennen und an der richtigen Stelle zuordnen ohne Seriennummer, ohne zusätzliche Identifikationsmedien wie QR- oder Barcodes oder RFID wird durch Bilderkennung vereinfacht. Falsch zugeordnete, nicht lesbare oder nicht vorhandene Marker sind Geschichte. Es wird das Teil selbst in seinem aktuellen Zustand erkannt.

Durch unser langjährige Erfahrung im Bereich des Product Lifecycle Managements haben wir umfangreiches Wissen im Bereich der Informationsverarbeitung über mehrere Informationssysteme hinweg. Über die Produktstruktur werden Stücklisten und Verwendungsnachweise ausgelesen und findet eine Zuordnung von Bauteilen zu einem Arbeitsplatz, einem Auftrag, einer Arbeitsgruppe etc. Dabei wird sichergestellt, dass Teile an ihren vorbestimmten Platz gelangen. Dabei werden keinerlei Marker benötigt, sodass es möglich ist Bauteile in schmutzanfälligen Umgebungen oder direkt aus dem Ultraschallbad eindeutig zu identifizieren.

Das Wissen über das Aussehen der Bauteile wird aus dem PDM automatisch durch unseren CAD-Featureextraktor gewonnen. Falls keine CAD-Daten zu Teilen vorliegen lässt such durch wenige manuell aufgenommene Bilder schnell und zuverlässig ein Teil erneut identifizieren. 

Das richtige Teil greifen

Aufträge mit geringen Stückzahlen. Jeder Auftrag start individualisiert. Sehr ähnliche Bauteile.
Wie soll man da sicher gehen, dass man wirklich das richtige Teil gegriffen hat?
Zu überprüfen und zu dokumentieren, dass das richtige Teil gegriffen wurde stellt den Monteur vor eine zeitaufwendige und lästige Routinearbeit. Objekt-Detektion erkennt welches Bauteil genommen wurde und so im Blickfeld es Monteurs es sich befindet. Dieser wird nicht nur darauf hingewiesen sondern seine Arbeitsschritte werden automatisch dokumentiert. Somit ist der Monteur, der Hersteller und der Kunde abgesichert, dass das richtige Teil verbaut wurde.

Durch unser langjährige Erfahrung im Bereich des Product Lifecycle Managements haben wir umfangreiches Wissen im Bereich der Informationsverarbeitung über mehrere Informationssysteme hinweg. Über die Produktstruktur werden Stücklisten und Verwendungsnachweise ausgelesen und findet eine Zuordnung von Bauteilen zu einem Arbeitsplatz, einem Auftrag, einer Arbeitsgruppe etc. Dabei wird sichergestellt, dass Teile an ihren vorbestimmten Platz gelangen. Dabei werden keinerlei Marker benötigt, sodass es möglich ist Bauteile in schmutzanfälligen Umgebungen oder direkt aus dem Ultraschallbad eindeutig zu identifizieren.

Das Wissen über das Aussehen der Bauteile wird aus dem PDM automatisch durch unseren CAD-Featureextraktor gewonnen. Falls keine CAD-Daten zu Teilen vorliegen lässt such durch wenige manuell aufgenommene Bilder schnell und zuverlässig ein Teil erneut identifizieren.